Implantate Implantate, Implantologie, Implantat

Motiv: Patienten

Implantat/Implantate: Komfort
Versorgung von der Wurzel an!

Implantate kommen der natürlichen Optik am nächsten. Diese Form der High-Tech-Medizin ist dem Patientenwunsch nach Ästhetik, Lebensqualität und möglichst langlebiger Versorgung zu verdanken. Patienten, die sich für Implantate entscheiden, möchten keine Prothesenträger sein.

Herausnehmbarer Zahnersatz wie z.B. ein „Gebiss" kann eine nicht zu unterschätzende Belastung für den Patienten darstellen: beim erstmaligen Einsatz kann die Gewöhnungszeit Wochen und Monate dauern, auch Knochenrückbildungen und daraus resultierende Passungenauigkeiten gehören zu den möglichen Nachteilen.

Diese Nachteile müssen aber nicht sein: Bei einer Reihe von Indikationen sind Implantate zahnmedizinisch und ästhetisch die perfekte Lösung.

Das Zahnimplantat ist ein künstliches Fundament, das die natürliche Zahnwurzel ersetzt. Der Implantatkörper wird operativ in den Knochenkiefer eingesetzt, um dort in einer Einheilphase von drei bis sechs Monaten fest mit dem Knochen zu verwachsen. Die Halspartie des Implantates liegt im Bereich des Zahnfleisches. Sie verbindet den Implantatkopf mit dem im Knochen verankerten Implantatkörper. Der spätere Zahnersatz wird fest mit dem Implantatkopf verbunden.

Bereits seit den 60er Jahren werden künstliche Zahnpfeiler als Zahnwurzelersatz eingesetzt. Die Implantologie wurde 1982 in Deutschland wissenschaftlich anerkannt und ist heute eine der am schnellsten wachsenden Disziplinen der Zahnheilkunde.

Weltweit besitzen inzwischen Millionen Patienten implantatgetragenen Zahnersatz. Die Implantologie ist eine ausgereifte Alternative zum herkömmlichen Zahnersatz.

Forschung, Entwicklung und Produktion der Implantate unterliegen einer strengen Qualitätssicherung.

Der Durchmesser der Implantate liegt zwischen 3 bis 5 mm, ihre Länge zwischen 8 und 14 mm. Sie werden heute hauptsächlich aus Titan hergestellt, da dieses Material biokompatibel und besonders gewebeverträglich ist. Al- lergische Reaktionen sind unbekannt. Die dauerhafte Knochenverankerung und ein direkter Zahnfleischabschluss bieten die Basis für viele prothetische Versorgungen.

Vorteile

Implantate sitzen wie eigene Zähne stabil im Kiefer. Die eingearbeitete Schraube ersetzt die natürliche Zahnwurzel. Gesunde Nachbarzähne müssen nicht zusätzlich beschliffen werden. Optimales Design, das jedem hohen Anspruch gerecht wird.

Bei totalem Zahnverlust in einem Kiefer ist es meistens möglich, durch eine grössere Anzahl von Implantaten einen festsitzenden Zahnersatz (von der festsitzenden Brücke bis zur verankerten Totalprothese) anzufertigen oder zumindest bei einer geringeren Anzahl von Implantaten, den sicheren Sitz einer herausnehmbaren Prothese zu gewährleisten.

Was wird genau gemacht?

Eine Implantation als operativer Eingriff wird vom Zahnarzt gewissenhaft vorbereitet. Die Implantation wird genauestens geplant, so dass der Eingriff erfolgen kann.

Unter örtlicher Betäubung wird der Kiefer an der Stelle freigelegt, wo das Implantat eingesetzt wird. Nach erfolgreichem Eingriff wird das Operationsfeld vernäht, das Implantat kann einheilen. Für den Zeitraum der Einheilung erhält der Patient eine provisorische Versorgung.

Die Einheilphase des Implantates muß in der Zahnarztpraxis regelmäßig kontrolliert werden. Hierbei wird der Zahnarzt, auch durch Röntgenbilder überprüfen, wie das Implantat mit dem Kieferknochen verwächst. Nach ca. 3 bis 6 Monaten ist es im Kieferknochen fest verankert. In einem evtl. zweiten Eingriff wird die Schleimhaut über dem Implantat wieder geöffnet. Nun kann die prothetische Versorgung geplant und ausgeführt werden.

Etwa 6 bis 7 Monate nach der Implantation werden die neuen, fast natürlichen Zähne im Mund auf den Implantaten befestigt und werden in der Regel zuverlässige Dienste leisten. Voraussetzung hierfür sind jedoch nicht nur das Wissen und Können des Zahnarztes: Die Haltbarkeit von Implantaten hängt auch vom Patienten selbst ab. Durch gewissenhafte persönliche Zahnpflege muss der Erfolg der Implantation dauerhaft gesichert werden.

Motiv: Zirkonaufbau auf Implantat mit Zirkonkrone
Zirkonaufbau auf Implantat mit Zirkonkrone
Motiv: Die Verschraubung wird in den Knochen eingesetzt
Die Verschraubung wird in den Knochen eingesetzt
Motiv: Dauerhaft festsitzender Zahnersatz auf Implantaten
Dauerhaft festsitzender Zahnersatz auf Implantaten
Motiv: Brücke mit horizontaler Verschraubung
Brücke mit horizontaler Verschraubung

Implantatgetragener Einzelzahnersatz

Implantatgetragener Mehrzahnersatz

Festsitzende Restauration mit Implantaten