Materialien

Motiv: Patienten

Materialien:
Nur das Beste für Sie!

Gerne händigen wir Ihnen eine Aufstellung der verwendeten Materialien aus, um die Zusammensetzung der einzelnen Produkte nachlesen zu können.

Edelmetall und -Legierungen (Gold, Platin)

Gold wird in der Zahnmedizin seit hunderten von Jahren verwendet. Das hat seinen Grund, denn dieses Material wird in der Regel sehr gut vertragen und ist sehr widerstandsfähig (wir sagen dazu „mundbeständig") gegen Korrosion.

Die Mundbeständigkeit von Platin ist ebenso hoch wie bei Gold, allerdings ist die Festigkeit deutlich höher. Darum wird den Goldlegierungen auch ein Platinanteil zugemischt. Platin ist vor allem für empfindliche Patienten sehr gut geeignet.

Kunststoff

Kunststoff eignet sich ideal für Langzeitprovisorien (Brücken bis zu 6 Gliedern). Die in der Dentaltechnik eingesetzten Werkstoffe sind sehr stabil und besitzen eine hohe Biegefestigkeit. Kunststoff erfüllt hohe Ansprüche an die Zahnästhetik.  

Verblendungen aus Composite oder Keramik

Hierbei wird der zahnfarbene Werkstoff schichtweise auf das Metallgerüst (Metall siehe oben) aufgetragen. Anschließend wird die Verblendung individuell nach der Zahnform und -farbe des Patienten ausgearbeitet und hochglanzpoliert oder versiegelt, so dass sie sich harmonisch in die Zahnreihe einpasst.

Vollkeramik (Zirkonoxid)

Zirkonoxid (ZrO²) ist ein neues hochwertiges Vollkeramik-Material, das sich ausgezeichnet für sehr viele Zahnersatz-Lösungen eignet. Es nimmt unter den keramischen Werkstoffen aufgrund seiner herausragenden mechanischen Eigenschaften (insbesondere Festigkeit, Langzeitstabilität und Zähigkeit, die auch zu der Bezeichnung „keramischer Stahl" geführt haben) eine Sonderstellung ein.

Dieses besonders stabile und körperverträgliche Keramik-Material kommt ursprünglich aus der Weltraumforschung und wird seit vielen Jahren erfolgreich in der Allgemeinmedizin verwendet, zum Beispiel für künstliche Hüftgelenke.

Durch Zirkonoxid werden körperverträgliche Versorgungen aus einem metallfreien Material möglich. Der Metall-Mix unterschiedlicher Legierungen im Mund, der zu ungewünschten chemischen Reaktionen führen kann, lässt sich durch Zirkonoxid-Vollkeramik vermeiden.

Ästhetik: Vollkeramischer Zahnersatz sieht natürlich aus und hat keine dunklen Ränder am Übergang zum Zahnfleisch. Der naturfarbene Zahnersatz ist praktisch nicht erkennbar. Sie können wieder „Zähne zeigen" - in jeder Situation.

Zirkonoxid hat ein deutlich geringeres Gewicht als Gold und Edelmetall-Legierungen. Hinzu kommt die geringe Wärmeleitfähigkeit des Materials, die dem des natürlichen Zahnes sehr nahe kommt und dadurch unangenehmes Heiß-Kalt-Empfinden reduziert.

„Last but not least" sind die Werkstücke extrem belastbar und bruchstabil. Kronen und Brücken aus Zirkonoxid-Vollkeramik sind deshalb auch für den Seitenzahnbereich bestens geeignet, wo die Zähne beim Kauen starken Belastungen ausgesetzt sind. Selbst große Brücken mit 4, 5 oder 6 Gliedern sowie Implantataufbauten aus Zirkonoxid sind absolut stabil und auf Dauer sicher.

Motiv: Hochgoldhaltige Legierung
Hochgoldhaltige Legierung
Motiv:Kunststoff
Kunststoff
Motiv: Keramik
Keramik
Motiv: CAD/CAM: Design des Zirkongerüstes
CAD/CAM: Design des Zirkongerüstes
Motiv: Brücke aus Zirkonoxid
Brücke aus Zirkonoxid