Techniken

Motiv: Patienten

Techniken und die
Technik für Zahnersatz

Die Geschiebetechnik

Die Geschiebetechnik ist eine hochwertige Alternative im Bereich des herausnehmbaren Zahnersatzes. Hierbei werden die Klammern durch Geschiebe oder sogenannte Druckknopfanker ersetzt. Die Versorgung besteht also aus einer Kombination von festsitzendem und herausnehmbaren Zahnersatz.

Nur ein Teil der neuen Zähne - die Prothese - kann herausgenommen werden. Besonders bei Freiendprothesen sind Geschiebe-Verbindungen nicht nur funktionell eine sehr gute Versorgung, sie erfüllen auch anspruchsvolle ästhetische Wünsche. Ein kleiner Teil des Oberkiefer-Gaumens kann jedoch bedeckt sein.

Um einen solchen Zahnersatz herzustellen, werden vorhandene Zähne mit Kronen versorgt und der herausnehmbare Teil damit verankert. Dazu dienen die sogenannten Geschiebe. Diese Verankerungselemente sind im Gegensatz zu Klammern nicht sichtbar. Eine natürliche Optik ist somit gewährleistet. Ihre Mitmenschen werden diese Arbeit nicht erkennen.

Die Riegeltechnik (Verriegelung /Entriegelung)

Die Klammern einer Teilprothese können auch durch eine Riegelkonstruktion ersetzt werden. Die Riegeltechnik ist eine sehr hochwertige Form des herausnehmbaren Zahnersatzes. Diese Technik findet Anwendung bei einseitigem Zahnverlust (fehlende Zähne nur auf einer Kieferhälfte). Die Zähne der gegenüberliegenden Seite müssen zur Aufnahme von Halteelementen einer Prothese nicht beschliffen werden. Ebenso bleibt der Gaumenbereich frei von Prothesenbestandteilen.

Auch für diesen Zahnersatz müssen vorhandene Zähne überkront werden. An diesen Kronen wird der herausnehmbare Zahnersatz verankert, dazu dient der Riegel. Riegel als Verankerungselemente sind im Gegensatz zu Klammern nicht sichtbar – somit wird eine hervorragende Optik gewährleistet.

CAD/CAM-Technik für maximale Präzision

Computergesteuerte Frästechnik ermöglicht die Bearbeitung neuer Materialien.

Das Prinzip der CAD/CAM-Technik hat sich in vielen technischen Bereichen bewährt: Aus einem Materialblock wird die gewünschte Form computergesteuert herausgefräst - mit extrem großer Genauigkeit.

Seit einigen Jahren wird die CAD/CAM-Frästechnik auch sehr erfolgreich in der Zahnmedizin eingesetzt, insbesondere für sehr harte Zahnersatz-Materialien. Die Technik ermöglicht beispielsweise die präzise Bearbeitung von Zirkonoxid-Vollkeramik zu passgenauen Kronen und Brücken.

Kaltformung statt Materialguss

Neben der hohen Präzision ist ein weiterer Vorteil der Frästechnik, dass das Material ohne Erhitzung bearbeitet wird. Somit bleibt die ursprüngliche Materialstruktur erhalten. Im Gegensatz zur Press- oder Gusstechnik unterliegt der Werkstoff beim Fräsvorgang keinen formverändernden Temperaturschwankungen oder Spannungen. Verfahrensbedingte Beeinträchtigungen der Materialqualität können vollständig ausgeschlossen werden.

Der etwas höhere Preis für CAD/CAM - gefräste Zirkon-oxid-Kronen und -Brücken entsteht durch die aufwändigen und kostenintensiven High-Tech-Maschinen. Auf Dauer machen sich die Mehrkosten für Sie jedoch bezahlt, wenn Sie die Vorteile bedenken: Extrem hohe Stabilität, Bioverträglichkeit und Ästhetik sind Garanten dafür, dass Sie sehr lange Freude an Ihrem Zahnersatz haben werden. 

Motiv: Geschiebetechnik
Geschiebetechnik
Motiv: Vollautomatischer CAM
Vollautomatischer CAM (Computer Aided Manufacturing)-gesteuerter Zierkon-Fräserautomat
Motiv: CAD
CAD
Motiv: Fertiges Gerüst
Fertiges Gerüst